Farben im Marketing: Wieso die richtige Farbwahl entscheidend ist

Warum sollte man Farben im Marketing bewusst verwenden? Ganz einfach: Farben können die Markenbotschaft des Unternehmens vermitteln und verstärken. Mit deren Einsatz können (potentielle) Kunden gezielt angesprochen werden. Generell werden Anzeigen in Farbe bis zu 42 % häufiger gelesen als die gleichen Anzeigen in Schwarzweiß. Farben transportieren Emotionen und sorgen für einen Wiedererkennungswert. Sie spielen eine wichtige Rolle beim Branding, beim Aufbau der Corporate Identity und der Entwicklung des Corporate Designs. Aber auch bei der Werbung sind sie ein ausschlaggebender Faktor. Werden die Menschen aufmerksam? Fühlen sie sich angesprochen? Wollen sie aktiv werden? Bleibt ihnen die Werbung im Kopf?

Auf all diese Dinge haben Farben einen Einfluss. Die Effektivität der Werbung kann also durch die Verwendung der richtigen Farben gesteigert werden. Dabei kommt es jedoch darauf an, wie die jeweiligen Farben auf die Kunden wirken und was mit ihnen assoziiert wird. Was sind also die „richtigen“ Farben?

Die Psychologie der Farben

  • Die Farbe Rot löst starke Emotionen aus, erhöht den Puls, stimuliert den Appetit, vermittelt Dringlichkeit und triggert Impulskäufe.
  • Die Farbe Gelb steht für Optimismus und Jugendlichkeit. Sie erregt Aufmerksamkeit, vermittelt Klarheit und steigert Heiterkeit sowie Wärme. Zudem stimuliert Gelb das Nervensystem sowie mentale Prozesse und regt zur Kommunikation an.
    Aber Achtung: Gelb verursacht außerdem Belastung und Ermüdung der Augen!
  • Die Farbe Blau wird mit Wasser, dem Himmel und Frieden assoziiert. Sie vermittelt Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit. Außerdem steht Blau für Ruhe und Gelassenheit.
    Aber: Blau reduziert den Appetit!
  • Die Farbe Orange signalisiert Aggression, warnt vor Gefahr, erzeugt einen Handlungsaufruf (Call to action), triggert Impulskäufe und reflektiert Aufregung sowie Enthusiasmus. Andererseits wird auch Wärme durch die Farbe Orange vermittelt.
  • Die Farbe Grün wird mit Ruhe, Entspannung, Gesundheit, Reichtum, Wachstum, Natur assoziiert. Nicht ohne Grund ist die Farbe grün ein großer Bestandteil unserer Corporate Identity 😉
  • Die Farbe Lila wirkt beruhigend und steht für Reichtum, Erfolg als auch Weisheit.

Fazit – Farben im Marketing

Um Zielgruppen gezielt ansprechen zu können und die unterbewussten psychologischen Wirkungen von Farben für sich zu nutzen, ist es wichtig, eben jene zu verstehen. Als Unternehmen kann man Farben als Stimuli für sich nutzen und diese gezielt im Branding anwenden. Besonders beim Aufbau der Marke, der Entwicklung des Corporate Designs und des Webdesigns spielt das Verständnis der Farben eine wichtige Rolle. Außerdem kann die bewusste Verwendung von Farben im Marketing zu deutlich effektiveren Kampagnen führen. Die bewusste Verwendung meint auch, dass weniger manchmal mehr ist. Zu viele Farben auf einmal können abschreckend und überfordernd wirken.

Für Call-to-Action-Buttons eignet sich Orange am besten. Diese kann man dann mit der Konträrfarbe Blau kombinieren. Rot und Grün sollte man möglichst vermeiden, da Menschen mit einer Rot-Grün-Sehschwäche diese beiden Farben in Kombination nicht unterscheiden können. Außerdem kann die Farbe Rot manchmal mit Gefahr assoziiert werden.

Ein letzter wichtiger Hinweis: Im internationalen Marketing ist zu beachten, dass sich die Assoziationen mit den Farben von Kultur zu Kultur unterscheiden. Während Gelb in Japan mit Mut verbunden wird, steht die Farbe in Teilen Südamerikas für Trauer und Tod. Daher gilt, immer den kulturellen Hintergrund der Zielgruppe zu beachten!

Quellen:
Koch, Robert: „Rot und rund oder blau und eckig? Wie der „Call-to-Action“ tatsächlich zum finalen Klick führt“
Lant, Karla: „Diese Wirkung haben Farben in Marketing und Werbung“
Nufer, Gerd & Wenk Victoria: „Wirkungen von Farben im Marketing“
Patel, Neil: „How Do Colors Affect User Choices and Purchases?“
Priebe, Anton: „Buntes Marketing – ein Ausflug in die Farbpsychologie“
WebFX.com: „Psychology of Color“

Bild:
Robert Katzki