Webseitenoptimierung mal aus anderer Sichtweise

Webseitenoptimierung mal aus anderer Sichtweise

Das menschliche Gehirn ist beeinflussbar. Einfache Heuristiken auf Ihrer Webseite und ein zielgruppenspezifisches Auftreten ermöglichen es Ihnen, potenzielle Kunden hinsichtlich ihrer Kaufabsicht in gewisse Bahnen zu lenken. Viele Unternehmen meinen ihre Zielgruppe genau zu kennen, doch mit der Entwicklung von Personas ergeben sich weitaus mehr Möglichkeiten innerhalb der Zielgruppenoptimierung. Personas bilden dabei fiktive Kunden ab, welche stellvertretend für eine Personengruppe stehen und prägnante Charaktereigenschaften dieser vereinen. Die Entwicklung solcher Personas ist zwar relativ aufwendig, aber mit Hilfe einer SWOT-Analyse, Daten aus öffentlichen Statistiken oder Kundenfeedbacks gut realisierbar. Allgemein gilt der Grundsatz weniger ist mehr. Beschränken Sie sich bei Ihrer Arbeit auf lediglich drei bis fünf Personas.

Eine weitere Möglichkeit des Primings, also der bewussten Beeinflussung des Kunden, ist die Implementierung verschiedener Heuristiken. Vorreiter der Verwendung solcher Heuristiken sind Webseiten wie Booking.com. Wahrscheinlich sind Sie selbst bereits unbewusst mit verschiedenen heuristischen Methoden in Kontakt gekommen, ohne es wirklich wahrgenommen zu haben. Haben Sie auch schon einen Urlaub gebucht, weil scheinbar bereits fast alle Hotels in einer Stadt ausgebucht waren, oder sich gerade in diesem Moment andere Kunden das gleiche Hotel oder Zimmer anschauen?

Durch solche heuristische Methoden, wie der beschränkten Anzahl von Produkten oder plötzlichen Preisschwankungen können Sie ihre potenziellen Kunden in ihrer Kaufentscheidung in die richtigen Bahnen lenken.

Quellen:
Hefendehl, D. (2016): Personalentwicklung für internationale Marken, in: LEAD digital, Heft 4, S. 28 f.
Aubele, T. (2016): Conversion-Optimierung – Irrationales Handeln wissenschaftlich betrachtet, in Website Boosting, #37, S. 74 – 80.

Bild:
Anika Huizinga