Content-Strategie – in 6 Schritten zum Erfolg

Guter Content kostet Zeit und damit auch Geld. Im Internet existieren Beiträge zu allen möglichen Themen und häufig agiert die Konkurrenz ähnlich wie das eigene Unternehmen. Was muss man also tun, damit der eigene Beitrag unter den Top 10- Suchanfragen landet? Hierzu ist neben einem guten Content auch eine individuelle Content-Strategie erforderlich.

Mit der richtigen Content-Strategie zum Erfolg

1. Zielsetzung

Zunächst wird definiert, was durch den Content erreicht werden soll. Neben Marketing-Zielen wie einem höheren Umsatz oder einer höheren Markenbekanntheit spielen auch spezifische SEO-Ziele wie bessere Rankings und eine höhere Verweildauer eine Rolle.

2. Zielgruppendefinition

Heutzutage zählt für das Google Ranking nicht nur der Inhalt, der gut für Suchmaschinen optimiert ist, sondern vor allem derjenige Inhalt, der den Nutzern gefällt und die höchsten Interaktionen mit ihnen generiert. Daher sollten Inhalte stets für eine bestimmte Zielgruppe erstellt werden, an deren Bedürfnissen und Wünschen man sich orientiert. Hier steht die Frage nach den Gefühlen des Users im Vordergrund.

3. Potenzial-Analyse

In diesem Schritt wird überprüft, wie der Content die in Schritt 2 definierten Ziele erreichen kann. Eine Keyword-Recherche kann helfen, herauszufinden, welcher Content für die Nutzer interessant wäre. Anschließend werden die Ideen mit bereits vorhandenen Beiträgen auf der eigenen Webseite überprüft. Existiert zu einem Thema bereits ein Beitrag, kann es lohnenswert sein, diesen qualitativ und quantitativ zu überarbeiten, statt einen neuen Beitrag zu erstellen. Außerdem muss eine Übereinstimmung mit der Suchintention der Konsumenten gewährleistet werden. Sucht der Nutzer nach Informationen, scheint ein Blogbeitrag oder ein Erklärbär-Video der richtige Content zu sein, wohingegen bei einem Nutzer, der etwas kaufen möchte, eine Produktseite hilfreicher wäre.

4. Mitbewerber-Analyse

Mitbewerber stellen eine Konkurrenz dar, da sie genau wie man selbst möglichst gute Ergebnisse in der Suchmaschine erreichen möchten. Hierbei bietet sich eine Analyse an, ob die Inhalte einen Mehrwert im Vergleich zur Konkurrenz bieten und welche Formate durch die Konkurrenz bereits abgedeckt sind und welche noch fehlen (z. B. Videos).

5. Umsetzungsplanung

Ein Redaktionsplan hilft bei der Planung des Contents. Neben dem zeitlichen Ablauf sollten unter anderem auch die Content-Art, das Content-Format, der Umfang und die Keywords sowie der geplante Veröffentlichungszeitpunkt geplant werden. Dabei sollte der Text in der Lage sein, die Aufmerksamkeit des Users auf sich zu lenken.

6. Zielüberprüfung

Im letzten Schritt wird anhand bestimmter Kennzahlen überprüft, ob das definierte Ziel erreicht wurde. Wichtig ist hierbei, dass nach der Überprüfung auch aus den Erkenntnissen gelernt wird und Verbesserungspotenziale herausgestellt werden.

Auch wir können bestätigen, dass es nicht reicht, „einfach draufloszuschreiben“. Es zeigt sich, dass eine ausführliche Planung sowie die durchgängige Überarbeitung der eigenen Inhalte zu langfristigem Erfolg führt.

Falls ihr noch nicht genug vom Thema Content-Marketing habt, findet ihr hier die Folien zu einem Vortrag zu diesem Thema, den phase grün, Birgit Kopcic, im Rahmen des Praxistag Online-Marketing 2018 hielt:
2018_Contentmarketing – clever & sinnvoll – Vortrag.pdf (2 MB)

Quelle:
Eiring, Beatrice (2019): Content-Strategie – Warum man online einfach draufloslegt, in: Website Boosting #55, 83-88.
Schmitt, M. (2019): Contentixx und SEO Campixx 2019 – User und Daten fest im Fokus, in: Website Boosting #56, 30-37.

Bild:
DiggityMarketing